Montag, 21. Dezember 2020

Sokrates’ Corona-Rat zur Weihnachtszeit


„Also, Bester, sieh zu, ob nicht das Edle und Gute etwas ganz anderes ist als das Erhalten und Erhalten-Werden. Muss nicht ein Mann, der es wahrhaftig ist, eben dies, nur zu leben, solange es eben geht, aufgeben, und keineswegs am Leben hängen, sondern dies muss er Gott überlassen und den Weibern glauben, dass doch ‚keiner seinem Schicksal entgeht’, und nur darauf sehen, auf welche Weise er während der Zeit, die er nun zu leben hat, am besten leben möge, ob so, dass er sich selbst dem Staat ähnlich mache, in dem er wohnt, wenn du bei ihm beliebt sein und großen Einfluss in der Stadt haben willst? Sieh zu, ob es dir und mir wirklich nützt.“

(Platon, Gorgias, 512d-513a)

Oder kurz und knackig:

„Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein Leben auch nur um eine kleine Spanne verlängern? Nach alldem streben die Heiden. Ihr aber sucht zuerst Gottes Reich und seine Gerechtigkeit.“

(Mt 6, 27.32a.33a)

Keine Kommentare:

Kommentar posten