Mittwoch, 8. Oktober 2014

Verkehrssynode auf dem Weg



Führende Experten haben festgestellt, dass die Akzeptanz von Verkehrsregeln erheblich gesunken ist, weil vor Ampeln Wartende die Gesetze als Sammlung von Verbote des freien Verkehrs wahrnähmen.
Es sollen daher zukünftig alle Ampel Dauergrün zeigen und Vorfahrtsschilder flächendeckend angebracht werden.
Eine inklusivere Sprache werde angestrebt; so wolle man bei den bislang als Geisterfahrer bezeichneten Menschen mehr Elemente des Fortkommens wahrnehmen: „Diese Menschen bewegen sich immerhin auf der richtigen Straße, teilweise sogar mit hoher Geschwindigkeit“, erläuterte Oberexperte Murx.

Kommentare:

  1. Das wäre in der Tat, zu Ende gedacht, die Lösung aller "Verkehrsprobleme"! Alle Ampeln auf Dauergrün und nur noch Vorfahrtsstrassen. Nach einem halben Jahr, wenn überhaupt, würde keine Versicherung mehr in Deutschland ein KFZ haftpflichtversichern und wenn doch, dann nur zu horrenden Beiträgen. Die paar Porsche und Ferrari die dann noch unterwegs wären, könnten sich bequem auf den Vorfahrtsstrassen und Dauergrünkreuzungen selber pulverisieren.

    AntwortenLöschen
  2. Ich fürchte fast, die Haftpflichtversichung (traditionell: "Versöhnungssakrament") ist eh schon abgeschafft. Aber was hülfe es einem Menschen, wenn er jedes Rennen gewönne und doch Schaden nähme an seiner Seele?

    AntwortenLöschen