Montag, 2. Dezember 2019

die Ankunft Christi besorgt erwarten

Nach der neuen Ordnung sind für jeden Tag im Advent bestimmte Gebete vorgesehen.
Für den Montag der ersten Adventswoche ist dies:

Tagesgebet
Fac nos, quǽsumus, Dómine Deus noster, advéntum Christi Fílii tui sollícitos exspectáre, ut, dum vénerit pulsans, oratiónibus vigilántes, et in suis invéniat láudibus exsultántes.
Übersetzung
Lass uns, bitte, Herr unser Gott, die Ankunft Christi, deines Sohnes, besorgt erwarten, damit er, während er anklopfend kommen wird, [uns] in Gebeten wachend und zu seinem Lob jubelnd findet.
Deutsches Messbuch
Hilf uns, Gott, dass wir voll Freude in diesen Tagen die Ankunft deines Sohnes erwarten. Nimm alle Trägheit von uns und mache uns bereit, zu wachen und zu beten, damit uns Christus nicht schlafend findet, wenn er kommt und anklopft.
Die farbig markierten Wörter haben keine Entsprechung im jeweils anderen Gebet.

Vergleich
  • lass uns, bitte ⇒ hilf uns
  • Herr unser Gott ⇒ Gott
  • Ankunft Christi, deines Sohnes ⇒ Ankunft deines Sohnes
    Wie schrieb der Satiriker Eccles neulich: Christus war in der Vor-Vatikan-II-Kirche eine wichtige Persönlichkeit.
  • besorgt ⇒ voll Freude
    Das ist so krass falsch, dass man allein deshalb die seit 2006 überfällige neue deutsche Übersetzung fordern sollte. sollicitus ist „heftig erregt, beunruhigt, besorgt, in Sorge; ängstlich, vorsichtig, scheu“. Man könnte „aufgeregt“ sagen, aber da ist nix mit „Freude“.
  • während er anklopfend kommen wird ⇒ wenn er kommt und anklopft
  • in Gebeten wachend ⇒ zu wachen und zu beten
Hinweis zu Gaben- und Schlussgebet
Nach der alten Ordnung wurden an den Werktagen der ersten Adventswoche die Gebete vom ersten Adventssonntag genommen, in der zweiten Woche die von zweiten Sonntag usw.
Nach der neuen Ordnung werden an den Montagen und Donnerstagen im Advent die Gaben- und Schlussgebete vom ersten Adventssonntag genommen.

Nach dem alten Kalender ist am 2. Dezember zudem die Heilige Bibiana dran.

Man betet:

Oratio
Deus, omnium largitor bonorum, qui in famula tua Bibiana cum virginitatis flore martyrii palmam coniunxisti: mentes nostras eius intercessione tibi caritate coniunge; ut, amotis periculis, praemia consequamur aeterna.
Übersetzung
Gott, Schenker* aller Güter, der du in deiner Dienerin Bibiana mit der Blume der Jungfräulichkeit die Palme des Martyriums vereinigt hast: vereinige auf ihre Vermittlung unsere Herzen mit der Liebe zu dir, damit wir, nachdem die Versuchungen beseitigt sind, die ewigen Belohnungen erhalten.
* jemand der schenkt

Keine Kommentare:

Kommentar posten