Donnerstag, 17. Oktober 2019

Bekenntnisse schmücken der Kirche geheiligten Leib

Neuerdings gedenkt die Kirche des Bischofs Ignatius von Antiochien am 17. Oktober und betet dazu:

Tagesgebet
Omnípotens sempitérne Deus, qui sanctórum mártyrum confessiónibus Ecclésiæ tuæ sacrum corpus exórnas, concéde, quǽsumus, ut hodiérna glória passiónis, sicut beáto Ignátio magnificéntiam tríbuit sempitérnam, ita nobis perpétuum munímen operétur.
Ein Beispiel für die Copy-Paste-Reform: Das Gebet kombiniert die Einleitung des einen mit der Bitte eines anderen Gebets [letzteres einst an Peter und Paul vorgesehen] aus dem Sacramentarium Leonianum.

Übersetzung
Allmächtiger ewiger Gott, der du durch der heiligen Martyrer Bekenntnisse deiner Kirche geheiligten Leib schmückst, gewähre, bitten wir, dass die heutige Ehre des Leidens*, wie sie dem seligen Ignatius ewigen Ruhm gewährt hat, so uns beständigen Schutz bewirke.
* also die Messe zur Ehren des Martyriums

Deutsches Messbuch
Allmächtiger, ewiger Gott, das Blutzeugnis deiner Märtyrer ist der Ruhm der ganzen Kirche. Gib, dass das glorreiche Leiden, das den heiligen Ignatius zur ewigen Herrlichkeit führte, uns deinen beständigen Schutz erwirke.
Vergleich
  • der heiligen Martyrer ⇒ deiner Märtyrer
  • Bekenntnisse ⇒ Blutzeugnis
    Martyrer sind Blutzeugen, das DM doppelmoppelt also. Was die Martyrer auszeichnet, ist das [Glaubens-]Bekenntnis, die Standhaftigkeit angesichts der Todesdrohung. So steht es jedenfalls im Original.
  • der du deiner Kirche geheiligten Leib schmückst ⇒ ist der Ruhm der ganzen Kirche
    Abgesehen davon, dass das Original eine Aussage über Gott, das DM eine über „Blutzeugnis“ hat, ist die DMliche Formulierung unendlich prosaisch.
  • gewähre, bitten wir ⇒ gib
  • die heutige Ehre des Leidens ⇒ das glorreiche Leiden
    Im Original ist von der heutigen Ehre (des Leidens), also dem Festbegehen, die Rede, im DM vom Leiden. Das ist nicht gemeint.
  • wie sie dem seligen Ignatius ewigen Ruhm gewährt hat ⇒ das den heiligen Ignatius zur ewigen Herrlichkeit führte
    Das Begehen des Festes gewährt dem Heiligen bleibenden Ruhm; im Original ist nicht – wie im DM – vom ewigen Leben die Rede.
Gabengebet
Grata tibi sit, Dómine, nostræ devotiónis oblátio, qui beátum Ignátium, fruméntum Christi, per martýrii passiónem panem mundum suscepísti.
Übersetzung
Angenehm sei dir, Herr, das Opfer unserer Hingabe, der du den seligen Ignatius, Weizen Christi, durch des Martyrers Leiden als reines Brot anerkannt hast.
Deutsches Messbuch
Herr, unser Gott, der heilige Ignatius wollte Weizenkorn Christi sein, und du hast ihn in seinem Lebensopfer angenommen als reines Brot. Nimm auch unsere Hingabe gnädig an.
Vergleich
  • angenehm sei dir ⇒ nimm auch gnädig an
  • Herr ⇒ Herr, unser Gott
  • das Opfer unserer Hingabe ⇒ unsere Hingabe
  • den seligen Ignatius, Weizen Christi ⇒ der heilige Ignatius wollte Weizenkorn Christi sein
    Im Original lediglich eine Aposition, im DM wird ein Wollen dazugedichtet. Im Lichte des Briefes, den Ignatius während seiner Überführung nach Rom vorausschickte, wird das Weizen-Sein auch als Tatsache angesehen, lediglich das „reines Brot“-Werden klingt wie ein Wunsch, den dort schrieb er: „Frumentum Christi sum, dentibus bestiarum molar, ut panis mundus inveniar.“ (Ich bin Weizen Christi; mit den Zähnen wilder Tiere werde ich zermalmt, damit ich als reines Brot erfunden werde.)
Schlussgebet
Refíciat nos, Dómine, panis cæléstis, quem in beáti Ignátii natáli suscépimus, ac tríbuat nos nómine et ópere esse christiános.
Übersetzung
Erfrischen* möge uns, Herr, das himmlische Brot, das wir an des seligen Ignatius Geburtstag** empfangen haben, und es gewähre uns nach Namen und Werk Christen zu sein.
* oder: erneuern
** also der himmlische Geburstag, im Volksmund „Todestag“

Deutsches Messbuch
Gütiger Gott, das Brot des Himmels, das wir am Fest des heiligen Ignatius empfangen haben, mache uns würdig, Christen zu heißen, und gebe uns die Kraft, Christen zu sein.
Vergleich
  • erfrischen möge uns, Herr ⇒ gütiger Gott
  • das himmlische Brot ⇒ das Brot des Himmels
  • an des seligen Ignatius Geburtstag ⇒ am Fest des heiligen Ignatius
  • es gewähre uns nach Namen [Christen zu sein] ⇒ mache uns würdig, Christen zu heißen
  • [es gewähre uns nach] Werk Christen zu sein ⇒ gebe uns die Kraft, Christen zu sein

Nach dem alten Kalender lag das Fest des Heiligen Ignatius am 1. Februar. Dazu wurde gebetet:

Oratio
Infirmitatem nostram respice, omnipotens Deus: et, quia pondus propriae actionis gravat, beati Ignatii Martyris tui atque Pontificis intercessio gloriosa nos protegat.
Übersetzung
Unsere Schwäche berücksichtige, allmächtiger Gott, und, weil uns das Gewicht des eigenen Handelns niederdrückt, möge des seligen Ignatius, deines Martyrers und Bischofs, ruhmreiche Vermittlung uns beschützen.
Secreta
Hostias tibi, Domine, beati Ignatii Martyris tui atque Pontificis dicatas meritis, benignus assume: et ad perpetuum nobis tribue provenire subsidium.
Übersetzung
Die Opfergaben - dir, Herr, durch des seligen Ignatius, deines Martyrers und Bischofs, Verdienste geweiht - nimm gütig an, und lass sie uns zum dauerhaften Hilfsmittel werden.
Postcommunio
Refecti participatione muneris sacri, quaesumus, Domine Deus noster: ut, cuius exsequimur cultum, intercedente beato Ignatio Martyre tuo atque Pontifice, sentiamus effectum.
Übersetzung
Erfrischt durch die Teilnahme an der heiligen Gabe bitten wir, Herr unser Gott: dass wir die Wirkung [von dem], dessen Verehrung wir durchgeführt haben, während der selige Ignatius, dein Martyrer und Bischof, vermittelt, verspüren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten