Freitag, 19. September 2014

Nicht in der Schule lernen wir, ...

Du weißt, dass du in interessanten Zeiten lebst, wenn ein Screenshot von den Spiegel-Schulthemen so aussieht:


Kommentare:

  1. Interessante Zeiten werden bestimmt nicht durch Curricula verursacht, die alle zwanzig Jahre den Entwicklungen von Gesellschaft und Wissenschaft angepasst werden.
    Interessant wird es erst, wenn die römisch-katholische Kirche wieder einmal einen Schritt Fortentwicklung wagt.
    Das war bei Galilei ganz spannend, hat aber doch Jahrhunderte gedauert. Vielleicht bewegt sich jetzt hier etwas im Beton des kirchlichen Lehramtes:
    http://beiboot-petri.blogspot.de/2014/09/die-schlacht-um-das-ehesakrament-geht.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde Dinge wie schulisch verordneten Konsum von Koka-Blättern oder sturzbesoffene Lehrer, derentwegen eine Klassenfahrt abgebrochen werden müssen, nicht unmittelbar unter "Curriculum" einordnen, und auch Schüler, die lieber etwas über Sexualpraktiken lernen wollen als sagen wir Mathe und Latein, nicht speziell als Vorreiter einer Anpassung an Entwicklungen der Gesellschaft ansehen. Aber danke für Ihre Meinungsäußerung.

      Löschen